Elektronisch

Hierzu zähle ich mal alles aus den Bereichen House + Subgenres, EDM und Techno dazu.

fangen wir mal mit Techno an. Auf ganz vielen no go Listen steht natürlich Techno. Das hängt in erster Linie vielleicht auch damit zusammen, dass die Techno Clubkultur stark negativ behaftet ist. Drogen, 3 Tage druff und die Musik an sich passt auch in der Regel nicht in den Hochzeitskontext. ABER – ich habe schon Hochzeiten im Frankfurter Raum erlebt, da ging es richtig zur Sache. Kiesgrube, Berghain so in etwa. Wenn der Bräutigam schon gerne eine Nebelmaschine und Laser hätte, dann weiß ich in der Regel was mich erwarten könnte. Aber das ist eher die Ausnahme.

House – Der Überbegriff House ist schon viel eher Hochzeitsverträglich. House ist mittlerweile überall in den Charts angekommen. Teilweise auch in der Abwandlung Deep House. Hier würde ich noch unterteilen in “Dance-Charts” also Kungs, Jax Jones etc. und “House” im eigentlichen Sinne. Houseclassics wie Daft Punk, Cassius, Alan Braxe, Basement Jaxx, Bob Sinclair etc. oder tanzbarer Soulful´&Disco-House, teilweise auch Edits und Remixe von 70er 80er 90er Tracks.

 

EDM – für dieses Genre habe ich einen Ordner namens “Guetta-shit”. Swedish House Mafia, LMFAO, Nervo, Fedde le grand, W&W, Jaux, Hardwell und Co. So viele Festivalbesucher können ja nicht irren und darum hat dieses Genre auch eine Berechtigung. Es gab schon Hochzeiten die haben sich zu einem regelrechtem Rave entwickelt. Dann macht das auch spaß. Ansonsten können wir das aber auch gerne weglassen ; )