HOCHZEITEN & DJs – 10 FRAGEN AN DEN DJ

HOCHZEITEN & DJs – 10 ANTWORTEN AUF HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Auf den ersten Blick mag es eine große Anzahl an Hochzeits-DJs an Rhein und Ruhr geben. Die wichtigsten Punkte die Euch bei der Entscheidung helfen, habe ich mal zusammengefasst.

 

1. Es gibt so viel zu organisieren, wie wichtig ist denn da die DJ-Suche?

Setzt Euch mit den DJs gewissenhaft auseinander. Auch hier kann man nur den alten Spruch zitieren, die Party steht und fällt mit dem DJ. Sofern ihr dann Euren DJ gefunden habt, sollte zumindest alles rund um das Thema Musik organisiert sein.

2. Reicht es, einen DJ online zu buchen, oder sollten wir uns dafür Zeit nehmen?

Ein ausführliches Kennenlerngespräch sollte die Basis einer guten Zusammenarbeit sein. Nur so könnt ihr sicherstellen, dass sich eure Vorstellungen an euren DJ mit seinen Vorstellungen decken. Das Gespräch sollte idealerweise persönlich stattfinden, so können sich beide Seiten kennenlernen und die Erwartungen an die Party abstecken. Vermeidet unbedingt einfach online einen DJ zu buchen, den ihr erst am Abend euer Hochzeit kennenlernt. Die Chancen, dass diese Herangehensweise zu einer perfekten auf euch abgestimmten Party führt, sind sehr gering. Ein persönliches Kennenlernen kann nicht durch das Ausfüllen von Musikfragebögen ersetzt werden!

3. Wie wissen wir, ob ein DJ ein guter DJ ist?

Am besten ist natürlich immer eine direkte Empfehlung von Freunden.

Ansonsten erkennt man einen guten, professionellen und erfahrenen Hochzeits-DJ an vielen Merkmalen. Er ist mit den Abläufen vertraut und kann Euch im Vorfeld gut skizzieren wie der Abend aussehen könnte. Er gibt Euch noch gute Tipps und Ratschläge sogar über das Thema Musik hinaus. Er wird über die Jahre ein gutes Netzwerk an Hochzeitsdienstleistern aufgebaut haben. Fragt ihn einfach danach, was und wen er noch empfehlen könnte. Die meisten professionellen DJs verfügen über eigenes hochwertiges Equipment. Ein weiteres Indiz für eine hohe Buchungsfrequenz.

Auf die Frage nach einem Notfallplan im Krankheitsfalle, wird er Euch die richtige Antwort geben.

Ein professioneller DJ wird im Vorfeld nicht auf eine Anzahlung bestehen. Ein Vertrag sollte als Vertrauen reichen. Es sollte ein kostenloses persönliches Erstgespräch angeboten werden. Die Musikdatenbank des DJs sollte nicht aus Youtube und Napster Streaming bestehen. Lasst Euch von dem DJ erklären wie er arbeitet. Schaut euch die Referenzliste eures DJs genau an. Hier ist aus meiner Sicht besonders wichtig, dass sein Portfolio ein guter Mix ist.

4. Was kostet ein guter DJ durchschnittlich?

Schaut euch genau an, was alles in dem DJ-Paketpreis enthalten ist, gibt es versteckte Kosten für Anfahrt oder Verlängerung. Sind in dem Preis ein persönliches Vorgespräch enthalten, ist die Spielzeit inkl. Aufbau, Abbau, Anfahrt, Abfahrt und technisches Equipment enthalten. Berücksichtigt den professionellen Hintergrund, Cluberfahrung etc. Lasst Euch am besten einen Fixpreis nennen. So kann man entspannt planen und es gibt keine böse Überraschung.

5. Gibt es beim Zusammenspiel von Location und DJ etwas zu beachten?

In der Regel kennt ein gut gebuchter DJ die wichtigsten Locations im Umkreis und kann eventuell schon Einschätzungen und Anregungen hierzu geben. Sofern nicht, besprecht unbedingt mit der Location ob es irgendwelche Einschränkungen bezüglich der Lautstärke gibt, bevor ihr diese bucht. Wenn aufgrund von Einschränkungen bei der Lautstärke ein ausgelassenes Feiern nicht möglich wäre, fände ich das sehr schade.

 

6. Wie gehen wir am besten mit Musikwünschen unserer Gäste um?

Grundsätzlich sollten Musikwünsche immer willkommen sein. Viele Brautpaare hatten schon die Idee, die Wünsche ihrer Gäste schon Monate im Vorfeld zu erfragen. Meines Erachtens macht das allerdings wenig Sinn. Es kommt an dem Abend immer anders als man denkt. Vielmehr sollten sich die Wünsche aus der Situation auf der Tanzfläche ergeben. Dann passt das auch meistens in den Kontext und der DJ muss keinen großen Spagat machen. Das Paar sollte dem DJ auf jeden Fall eine Liste mit den MUST HAVE Songs geben sowie Musikrichtungen die gefallen oder auch nicht. Den Rest sollte der DJ beisteuern. Dann ist Euer SOUNDTRACK perfekt.

7. Wie kann man eine Hochzeitsparty gut ausklingen lassen?

Genau so wichtig wie ein gutes Warm Up, ist auch ein entsprechendes OUTRO. Dazu ist für den DJ wichtig zu wissen, wann das geplante Ende der Veranstaltung ist. So kann man die letzten 20 Minuten noch nutzen und oftmals ganz tolle Situationen schaffen die für immer in Erinnerung bleiben.

8. Brauchen wir überhaupt einen DJ?

Ja!

9. Was ist besser? Band oder DJ?

Das kommt drauf an. Ich hatte schonmal eine Band die dermaßen gut Party gemacht hatte, mit einem eigenen Truck angereist kam und nach dem Ende auch dementsprechend groß wieder abgebaut hatten. Durch die Abbauaktion kam auch gleich eine gewisse “Aufbruchstimmung”. Sowas sollte man tunlichst vermeiden. Das ist leider oder Gott sei dank die einmalige Ausnahme gewesen. Ansonsten harmonieren Band und DJ sehr gut zusammen. Der DJ kann gut ohne Band aber die Band kann nicht ohne DJ den ganzen Abend füllen. Außerdem sollten sich DJ und Band hinsichtlich der Playlist austauschen.

10. Wie weit im voraus sollte man einen DJ buchen?

Gute Hochzeits-DJs sind in der Regel 6-9 Monate, häufig sogar weiter im Voraus, ausgebucht. Natürlich könnt ihr immer Glück haben und eine Lücke im Kalender erwischen, aber je eher ihr euren Lieblings-DJ bucht, je besser – schließlich wollt ihr doch die beste Party des Jahres feiern!

 

Hier kommt ihr wieder zurück zur Seite  Hochzeits-DJ Save the Date.